Besichtigung der Abfallverbrennungsanlage Stuttgart-Münster

Wie funktioniert eigentlich eine Abfallverbrennungsanlage? Dieser Frage ging die Klasse 10b auf den Grund.

Als wir beim Kraftwerk in Münster ankamen, wurden wir von einem Mitarbeiter erwartet, der uns führen sollte. Zunächst zeigte er uns anhand einer Präsentation, wie ein Kraftwerk funktioniert und er zeigte uns auch die einzelnen Schritte der Müllverarbeitung bzw. der Müllverbrennung. Mit Hilfe eines Diagramms zeigte er uns auch, zu welcher Tages- und Nachtzeit am meisten bzw. am wenigsten Strom verbraucht wird. Nachdem wir alle einen Helm und Brillen angezogen hatten sowie einen kleinen Ein-Ohr-Kopfhörer bekommen hatten, begann die Führung.

Zunächst wurden wir zu den einzelnen Stationen geführt. Als erstes betraten wir einen großen Raum mit sehr vielen Computern, Fernsehern und Kameras. Hier werden vor allem die einzelnen Schritte der Müllverarbeitung dokumentiert und überwacht. Falls Probleme auftauchen sollten, können diese von diesem Raum aus gesehen und behoben werden.

Große Müllcontainer werden aus ganz Stuttgart zum Kraftwerk gefahren, dort gewogen und alles Ankommende wird in einen großen Raum gebracht und mit Hilfe eines computergesteuerten Greifers auf einer Seite gelagert, um von dort aus zur Verbrennung gebracht zu werden.

Der Müll wird mit einer sehr hohen Temperatur verbrannt - die Asche wird dann nochmals sortiert, um zum einen das herauszufiltern, was nicht verbrannt ist, zum anderen werden giftige Stoffe, wie z.B. Batterien, aussortiert.

Da ich bis zu dieser Führung nicht genau wusste, was mit dem Müll passiert, war es für mich sehr interessant. Zum Abschluss bedankte sich unser Lehrer bei dem Mitarbeiter, der uns durch die Anlage geführt hatte.