Das PGH verdient sich erneut das WSB-Zertifikat

Bewegung fördert die Konzentration, macht Spaß und hält fit. Deshalb hat sich das PGH der Förderung der Bewegung im Schulalltag verschrieben.

Diese Verpflichtung zu einer bewegungsfreundlichen Schule mit zahlreichen Bewegungsangeboten im Schulalltag und der Teilnahme an vielseitigen Sportevents mit hohem Aufforderungscharakter sind wir am PGH nun erneut für 5 Jahre eingegangen: Das PGH trägt weiterhin das Zertifikat „weiterführende Schule mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ (WSB).

Aufgrund der Pandemie, in der gemeinsame Bewegung kaum durch digitale Konzepte zu ersetzen war, mussten wir in den vergangenen Wochen die Umsetzung unseres WSB-Konzepts bis auf weiteres verschieben. Schüler*innen und Kolleg*innen können sich aber auf folgende Neuerungen freuen: So soll in den nächsten Schuljahren eine Ausbildung von „Bewegungsmeldern“ stattfinden. Darunter verstehen wir freiwillig ausgebildete Schüler*innen, die Bewegungsspiele mit der eigenen Klasse durchführen. Klassenkamerad*innen können demnach den Bewegungsmeldern noch während einer Stunde signalisieren, dass die Klasse eine Pause benötigt und dies der Lehrkraft mitteilen. Diese kann anschließend entscheiden, ob die „bewegte Pause“ gerade sinnvoll erscheint oder auf die darauffolgende Pause gemäß dem Stundenplan verschoben werden soll. Bei der Durchführung dieser intensiven Übungsformen können unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden, sodass neben der allgemeinen Fitness auch die Konzentrationsfähigkeit oder die Selbstregulation verbessert werden können. Gemeint sind Eigenschaften, die unser Verhalten, unsere Gedanken und Gefühle so steuern, dass wir in der Schule wie im Leben und Beruf unsere Ziele erreichen.  Glaubt man aktuellen Studien, so kann dadurch die Anstrengungsbereitschaft mitsamt der schulischen Leistung steigen.

Erfreulicherweise gelang es dem PGH in den letzten Wochen, der Beurteilung einer externen Prüfkommission standzuhalten und erhielt mit dem WSB-Konzept die Rezertifizierung für die kommenden Jahre.

Wir sind also startklar und können es kaum erwarten, bis die Normalität in den Schulalltag zurückkommt. Neben der vielversprechenden Zauberformel für ein glückliches Leben - die Verbesserung der Selbstregulation - hoffen wir weiterhin mit Bewegung etwas Abwechslung, Konzentration und Spaß in das lange Sitzen im Klassenzimmer zu bekommen und unseren Schüler*innen vielleicht auch langfristig etwas für ihr Leben mitzugeben.