Die neunten Klassen besuchen den Landtag von Baden-Württemberg

Wie läuft eigentlich eine Plenardebatte genau ab? Um dies herauszufinden, besuchten die neunten Klassen den Landtag von Baden-Württemberg.

Am Donnerstagnachmittag (12.04.2018) fand sich die komplette neunte Klassenstufe vor dem baden-württembergischen Landtag ein. Nachdem auch alle Nachzügler da waren - die Anfahrt war aufgrund des Streiks im öffentlichen Nahverkehr etwas kompliziert -, wurden wir durch einen unterirdischen und neu renovierten Besuchereingang geführt. Dann wurden wir über die Arbeit des baden-württembergischen Landtags informiert: Wir erhielten Erläuterungen zur Sitzordnung der Fraktionen sowie zu den Themen der auf der heutigen Tagesordnung der Plenarsitzung. Dieser durften wir auch anschließend beiwohnen. Immer überwacht von Kameras und Sicherheitsleuten, gelangten wir auf die Zuschauertribüne im Plenarsaal. Das für uns besonders interessante Thema war das Gesetz zur Änderung des Schulgesetztes für Baden-Württemberg, konkreter: Wer soll die Fachaufsicht für die gymnasiale Oberstufe an Gemeinschaftsschulen haben? Auch wenn zugegebenermaßen für uns nicht alles verständlich war, war dies ein sehr spannender Einblick in die Landespolitik. Wider Erwarten ging es in den Diskussionen sehr laut und hitzig zu. Ständig wurde geklatscht – hingegen durften wir als Zuschauer auf keinen Fall klatschen -, reingerufen und die Stenographen wechselten regelmäßig. Stenographen schreiben alles in Kurzfassung mit, sogar die Zwischenrufe. Anschließend hatten wir ein Gespräch mit vier Abgeordneten der CDU, Grüne, FDP/DVP und SPD. Sie haben uns von ihrer Arbeit berichtet und beantworteten auch gerne unsere Fragen. Hatten diese Politiker vorher noch im Plenarsaal gegeneinander gewettert, verlief diese Fragestunde recht harmonisch.