Dracula wurde im Musiksaal gesichtet!

Am vergangenen Samstag wurde Dracula bei uns am PGH gesichtet! Wir haben die ganze Story.

Am vergangenen Samstag, den 3. Februar, wurde Dracula im Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim gesichtet! Er wütete im Musiksaal, berichteten die Schüler Fabian Armbruster, Max Jaeger und Iwan Meckler. Angst hatten die drei trotzdem nicht, denn unter dem perfekten Kostüm, einem atemberaubenden Make-up und dem maßgefertigten Vampirgebiss steckte ihr freundlicher Mitschüler Ben Ujkani. Gemeinsam mit den AG-Leitern Michaela Bühl-Wallis (Bühne und Kostüm), Dennis Stubenvoll (Technik), Eberhard Riese und Judith Ellinger (beide Leitung und Regie) planten die Schüler zwei besondere Foto-Shootings. Hierfür konnten die Maskenbildnerin Melanie Jatzkowski und der Künstler Thomas Witzke, der sich mit Malerei, Rauminstallation, Zeichnung, Schreiben und Fotografie beschäftigt, gewonnen werden. Die Profis reisten mit reichlich Equipment an, um ein Foto zu erstellen, das bald die Werbeplakate, Eintrittskarten und Programmhefte der nächsten pgh-Theater-Produktion „Dracula“ schmücken wird. Während Melanie Jatzkowski für bleiche Haut und reichlich Blut am Set sorgte, rückte Thomas Witzke den Dracula-Darsteller ins rechte Licht und schoss grandiose Fotos. Iwan, der bereits eine klare Vorstellung des sinnlich-blutigen Endprodukts hat, half seinem Mitschüler Ben während des Shootings dabei, gedanklich in seine Rolle einzutauchen. Auch half Iwan später bei der Vorauswahl der perfekten Bilder.

Als das Plakat-Shooting zu Ende war, durften die Profis gehen – nicht jedoch die Schüler. Denn die Techniker Fabian und Max bauten während der morgendlichen Aktion bereits einen Green-Screen auf, vor dem sich Dracula während eines weiteren Shootings positionierte. Die Mitglieder der Technik-AG fotografierten Ben nun von allen Seiten, da sie das Ziel haben, den Fürsten der Finsternis in einer gruseligen Projektion zum Leben zu erwecken…

Diesen unvergesslichen Tag verdanken die „pgh-productions“ dem Internationalen Bund e.V., der die diesjährige Theaterproduktion mit der Maßnahme „Kooperative Berufsorientierung“ (KooBo) unterstützt. Gefördert vom Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit dürfen Profis eingeladen werden, die ihr Wissen an die beteiligten Schülerinnen und Schüler weitergeben.

Sie sind neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihren Besuch! „Dracula“ wird an vier Tagen im Juni 2018 im Nikolaus-Cusanus-Haus gespielt. Informationen zum Theater und zum Kartenvorverkauf erhalten Sie auf der Seite des Theaterprojekts.

 

Die Stuttgarter Zeitung berichtete auch über die Fotoshootings.