Fechenbach-Gedenkabend

Gedenkabend zum Künstler Fechenbach am 09.11.2018 – dem ersten Bewohner des Steckfelds

Hermann Fechenbach, The Leader, 1942, Linolschnitt

Zum Gedenken an den im Dritten Reich emigrierten jüdischen Künstler Hermann Fechenbach gestaltete Pfarrer Ziehmann einen Gedenkabend im Gemeindehaus des Steckfeldes. Schülerinnen der Klasse 10 präsentierten einige seiner Werke – manche mit religiösen, andere mit profanen politischen Inhalten. Die Holz- und Linolschnitte des Künstlers standen in Reproduktion den ca. 50 Besuchern vergrößert zur Betrachtung. Die Schülerinnen trugen ihre eigenen Interpretationen seiner Darstellungen vor und gestalteten den Gedenkabend damit sehr eindrücklich.

Eine Andacht am Ort des Wohnhauses Fechenbachs (nur einen Katzensprung von der Kirche im Steckfeld entfernt) beschloss den Abend sehr feierlich.

Am Boden wurde zum Gedenken der sich zum 80. Mal jährenden Pogromnacht aus Kerzen ein Davidstern gelegt.

Künstler Fechenbach erlangte nach seiner Emigration in Oxford und später in London große Anerkennung für seine (kritische) Kunst. Hier ist er fast in Vergessenheit geraten – so konnte dieser Abend seines Werks und Leben erinnern.