Mathematik mit Kai Pflaume

Wie es der Moderator der Sendung „Wer weiß denn sowas?“ in den Mathematik-Unterricht der Klasse 6B schaffte.

Nein, der bekannte Moderator war nicht zu Besuch in der Klasse 6B – zumindest nicht live! Lediglich auf der Leinwand war er zu Beginn des Schuljahres 2018/19 einmal im Mathematik-Unterricht zu sehen. Dies hing damit zusammen, dass er beim Moderieren immer wieder Kommazahlen aussprechen muss und die Klasse 6B solche Zahlen erst kennengelernt hat. Allerdings hat die Klasse sofort gemerkt, dass Kai Pflaume Kommazahlen oft so ausspricht, wie sie es nicht aus dem Alltag kannten, z.B. „Eins Komma Dreiundzwanzig“ zu „1,23“. Die Schüler haben gelernt, dass wir eine solche Zahl anders aussprechen – nämlich „Eins Komma Zwei Drei“ – außer, es wäre z.B. ein Preis, da spricht bekanntermaßen die Kassiererin auch „Ein Euro Dreiundzwanzig“.

Die Schüler wollten Kai Pflaumes Aussprache nicht einfach so hinnehmen, sondern ihn ihre Meinung dazu wissen lassen. So entstand ein kleines fächerübergreifendes Projekt. Mithilfe von Informationen von Frau Grimm, der Deutsch-Lehrerin der Klasse, lernten die Schüler den formalen Aufbau eines Briefs kennen, anschließend sammelten sie gemeinsam Formulierungen und wichtige Bausteine des Briefes und dann tippten die Schüler in Partnerarbeit an den Schul-PCs fleißig drauf los. Nach einer Grammatik- und Rechtschreibkorrektur konnten die verbesserten Briefversionen dann alle zusammen an das Management von Kai Pflaume verschickt werden – das war kurz nach den Herbstferien.

Während der Brief also auf dem Weg war und wir gar nicht wussten, ob wir überhaupt nochmal etwas davon hören würden, lernten und übten wir fleißig, Kommazahlen in Brüche umzuwandeln, Kommazahlen und Brüche zu addieren usw.

Am Donnerstag vor den Weihnachtsferien gab es dann *die* große Überraschung im Mathematikunterricht: Kai Pflaume hatte geantwortet! Mit einem handschriftlichen Brief! Und noch dazu Autogrammkarten mitgeschickt! Und – eigentlich das Wichtigste – er nimmt sich die (freundliche) Kritik der Schüler zu Herzen und versucht Kommazahlen ab sofort anders auszusprechen. Dann haben ja alle etwas gelernt!

(Anmerkung für die betroffenen Eltern: Die Klasse 6B hat übrigens *nicht* die Hausaufgabe bekommen, Kai Pflaumes Aussprache ab sofort regelmäßig zu überprüfen!)