PGH-Solar e.V. übergibt Scheck an POEMA

Gerd Rathgeb, Vorsitzender von POEMA, stellte Schüler/innen die Arbeit des Vereins vor, der sich für den Erhalt der Umwelt in Amazonien einsetzt.

Es sind beeindruckende und schockierende Bilder, die Gerd Rathgeb mitbringt: Gesunder Regenwald im Amazonasgebiet mit über 200 verschiedenen Baumarten auf kleinster Fläche verschwindet durch legale und illegale Rodungen. Eindrücklich zeigt er seinen Zuhörern, wie sich durch Globalisierung und Digitalisierung das Aussehen von Naturräumen ändert. Riesige Rinderfarmen und der großflächige Anbau von Soja, Mais, Zuckerrohr führen zum Kahlschlag ganzer Landstriche. Unter der Erde locken seltene Erden, Edelsteine, Gold, Öl, Gas und Erze mit ebenfalls riesigen Gewinnen.

Rathgeb, Vorsitzender von POEMA Deutschland, stellte am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim vor Schülern der Oberstufe die Arbeit des Vereins vor. Dessen Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich für die Bekämpfung von Armut und den Erhalt der Umwelt in Amazonien und setzen sich dabei vorrangig für die Wajapi- und Kaapor Indigenen ein. Es werden unter anderem Bildungs- und Gesundheitsprogramme finanziert und Trinkwasserbrunnen mit Solarpumpen ausgestattet.

Zwischen dem PGH und POEMA gibt es schon seit vielen Jahren eine enge Kooperation. Am PGH werden beispielsweise regelmäßig Umwelthefte und Umweltpapier zugunsten von POEMA verkauft. Am 18. Januar freute sich Jens Maier, Lehrer am Paracelsus-Gymnasium und Vorsitzender des PGH-Solar e.V., einen Scheck des Solar-Vereins in Höhe von 1.000€ an Gerd Rathgeb und POEMA zu überreichen.