Sommerserenade 2019

„That’s our school – our school is cool!“ Mit diesen Worten endete die alljährliche Sommerserenade am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim am 11.07.2019.

Was der Unterstufenchor unter der Leitung von Mirjam Borchert zum Abschluss sang, war typisch für diesen rundum gelungenen Abend, der fast vollständig im Zeichen der Klassen 5 und 6 stand.

Den Auftakt bildete das Orchester der Unterstufe, das mit der Titelmelodie zu der beliebten Serie „Game of Thrones“ zeigte, wie viel Temperament und Leidenschaft in diesem Ensemble steckt. Diese Eigenschaften waren auch für den anschließenden Titel „Hot Rock“ notwendig, bei dem unser Schlagzeuger Jakob Rieder (Klasse 5b) als Solist im Zentrum stand. Aber auch an klassischen Melodien haben die 17 Schülerinnen und Schüler der Unterstufe großen Spaß, wie sich bei dem tänzerischen und eleganten Rhythmus des „Walzers“ aus der Jazz-Suite von Dmitri Schostakowitsch zeigte. Krönender Abschluss dieses unterhaltsamen und gelungenen Auftritts war dann die Fantasie „Mostly Mozart“. Bekannte Melodien aus der „Kleinen Nachtmusik“ und der „Zauberflöte“ wurden mit witzigen Texten kombiniert, die einen Einblick in die entspannte Atmosphäre des Unterstufenorchesters lieferten. Am Ende gab es für die Gruppe unter der Leitung von Markus Dippold großen Beifall.

Den hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c verdient, die im Deutschunterricht mit ihrer Lehrerin Eva Schlick ein eigenes Märchen geschrieben hatten, in dem die Plieninger Dorfplatane, die Hexe im finsteren Körschtal und ein strahlender Held namens Günther Lauch die Protagonisten waren. Angelegt war das Ganze als fächerübergreifendes Projekt, und so hatten die Kinder im Musikunterricht bei Markus Dippold einen höfischen Tanz für das große Märchenfinale und eine Klangcollage mit vielerlei Percussion-Instrumenten entwickelt, um eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen.

Ebenfalls als fächerverbindendes Projekt war das Märchen der Klasse 5a angelegt. Den eigenen Text vertonte die Klasse im Musikunterricht mit Mirjam Borchert und nahm die spannende Geschichte samt überraschendem Ende professionell auf CD auf, was ebenfalls großen Eindruck bei der Sommerserenade machte, die so viel Andrang erlebte, dass sowohl die Mensa als auch der Innenhof voll besetzt waren.

Eine Besonderheit des PGH ist sicher auch der Eltern-Lehrer-Chor, in dem rund 30 Erwachsene gemeinsam musizieren. Das französische „Tourdion“ war ein spritziger Auftakt, gefolgt von einer harmonisch abwechslungsreichen Jazz-Variante des Opernhits „La donna è mobile“. Diese bildete die perfekte Überleitung zu „Java Jive“, einem Jazz-Standard, den der von Markus Dippold dirigierte Eltern-Lehrer-Chor klangschön und mit unterhaltsamen Solo-Einlagen gestaltete, grandios am Klavier begleitet von Mirjam Rochard. Überhaupt zeigte sich bei diesen Stücken, dass Chorgesang gleichermaßen anspruchsvoll und witzig sein kann, denn der abschließende „Italienische Salat“ war eine wirkungsvolle Parodie auf eine typische Opernszene mit Schlachtrufen, ausdrucksvollen Melodien und temporeichen Phrasen.

Den Gegenpart zu diesen turbulenten Klängen bildete das Gitarrenduo Aurelio und Silvano Khader (Klasse 6c), das mit drei anspruchsvollen Stücken wieder einmal seine herausragende Qualität demonstrierte, egal ob in der eher ruhigen „Ballade“ von Peter van der Staak oder mit abwechslungsreichen Melodien in Ferdinando Carullis „Moderato“.

Den krönenden Abschluss bildete dann der von Mirjam Borchert geleitete Unterstufenchor, der in einem kurzweiligen, am Klavier von Mirjam Rochard begleiteten Musical vor Augen und Ohren führte, dass Schule viel Spaß machen kann, auch wenn der „Erdkunde-Blues“ scheinbar das Gegenteil behauptete. Mit Namikas Hit „Je ne parle pas francais“ wurden die Herausforderungen des Fremdsprachenlernens augenzwinkernd dargestellt und trotz der nachdenklich stimmenden Mobbing-Geschichte von David Guettas „Titanium“ war am Ende allen klar: „That’s our school – our school is cool“.

Die Fachschaft Musik des PGH dankt und gratuliert allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern. Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an die Schulleitung in Person von Frau Witzke und Herrn Schweinfurth, die uns in vielfältiger Weise unterstützen. Große Anerkennung und herzlicher Dank gebührt den Schülerinnen und Schülern der Technik-AG unter der Leitung von Dennis Stubenvoll, die mit viel Fleiß und technischem Know-How ganz entscheidend zum Gelingen dieses schönen Abends beigetragen haben.