Vorlesen? – Jawohl!

Der Vorlesewettbewerb in Klassenstufe 6 am PGH.

Quelle: https://www.vorlesewettbewerb.de/aktuelles/vorlesewettbewerb-201920/

Wochenlang wurde in allen sechsten Klassen in ganz Deutschland und natürlich auch bei uns am PGH vorgelesen. Grund dafür ist der alljährliche Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Jeder von uns, der wollte, durfte ein Buch mitbringen und daraus seiner Klasse eine drei Minuten lange Textstelle vorlesen. Gruselig, spannend, witzig und abenteuerlich ging es dabei zu. In jeder Klasse wurden die zwei Besten ausgesucht. Denn der Schulwettbewerb, bei dem die beste Vorleser*in gekürt werden sollte, stand unmittelbar bevor.

Am 6. Dezember war es so weit: Der Schulwettbewerb wurde ausgetragen. Gespannt versammelten wir Sechstklässler uns alle im Musiksaal. Die sechs Leser waren besonders aufgeregt.

Als erstes lasen sie aus ihrem Buch vor. Danach wurde von der Jury, die aus jeweils zwei Kindern und der Deutschlehrer*in der Klassen bestand, bewertet. Alle Lesenden mussten noch eine Textstelle aus dem Fremdtext „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson vorlesen. Die Jury beriet sich, wer der Schulsieger wird. Das war sehr knifflig, denn alle waren sehr gut. Nach einem spontanen Trommelwirbel von Eren und Hannes kam die Verkündigung:

Schulsiegerin ist Naemi Heide aus der Klasse 6c. Strahlend nahm sie ihre Urkunde entgegen.

Es waren zwei sehr interessante Stunden mit sechs fantastischen Lesern!

Doch für Naemi Heide war die Reise noch nicht zu Ende. Der 29. Januar 2020 war in zweierlei Hinsicht ein Glückstag für Naemi: Zum einen hatte sie an diesem Tag Geburtstag. Zum anderen gewann sie in der Stadtteilbibliothek Degerloch im Wettlesen mit sieben anderen Kindern aus Schulen des südlichen Raumes Stuttgart die nächste Runde des Wettbewerbs. Ihre Textstelle aus Kirsten Boies „Ein Sommer in Sommerby“ hatte sie dabei fesselnd vorgetragen.

Wir gratulieren Naemi und wünschen ihr weiterhin viel Spaß am Lesen und Vorlesen!