Besuch der Mitmachvorstellung "Mozart" im Fruchtkasten

Bei herrlichem Wetter machten sich im Mai rund 60 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen in den Fruchtkasten am Schillerplatz auf. 

Die Musiklehrerinnen Frau Borchert, Frau Montes und Frau Schlick begleiteten die Klassen 5 auf ihrer Exkursion in den Fruchtkasten, ebenso Frau Hausner-Lammer und Frau Schober.

Nach einem flotten Lauf zur U3 (der Unterricht in den ersten beiden Stunden sollte schließlich nicht ausfallen) erreichten wir nach den Fahrten mit den U-Bahnen den Schlossplatz. Sofort kamen die Kinder in „Shopping-Laune“, doch unser Ziel war der Fruchtkasten an der Stiftskirche, dem Lagerhaus für steuerliche Frucht-, Getreide und Gemüseabgaben an den Herzog im Mittelalter.

Herr Sträßer von LiedkunstKunstlied empfing die trubelige Mannschaft und erteilte klare Ansagen zum Deponieren der Rucksäcke etc. Ehrfürchtig betraten die Schülerinnen und Schüler den Ausstellungs- und Konzertraum. Dort stehen nämlich eine Reihe historischer Klaviere, Cembali, Pianoforti, Clavichorde oder Flügel! Unter den Stühlen der Zuhörer/innen befanden sich Triageln, die auch gleich zum Einsatz kamen. Doch zuerst staunten die Kinder nicht schlecht, als sie Wolfang Amadeus‘ Geburtsnamen erfuhren: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart!

Anschließend hörten die PGH‘ler eines der bekanntesten Stücke aus der Zauberflöte: „Das klinget so herrlich, das klinget so schön.“ Dabei durften sie im Rhythmus auf der Triangel mitspielen. Auf diese Weise ging es auch weiter: Thomas Sträßer erzählte interessante Episoden aus Mozarts Leben, und Elisabeth Föll spielte bekannte Werke des Komponisten auf verschiedenen Tasteninstrumenten der damaligen Zeit. Nach einer knappen Stunde war das Konzert beendet, und nach einer kurzen Pause ging es wieder zurück zum PGH. Ein Lob an alle 5. Klassen blieb nicht aus: das Verhalten während des Konzertes war tadellos! Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass es eine kurzweilige und interessante Vorstellung war!