Zwei großartige Konzert-Abende mit den Musik-Ensembles des PGH

Rund 90 Schülerinnen und Schüler des PGH füllten den Altarraum in der Steckfeldkirche bei den Frühlingskonzerten.

Es war ein beeindruckendes Bild, mit dem zwei großartige Konzerte zu Ende gegangen sind: Rund 90 Schülerinnen und Schüler des PGH füllten den Altarraum in der Steckfeldkirche und musizierten gemeinsam einen der anspruchsvollsten Songs der Pop- und Rockgeschichte: „Bohemian Rhapsody“, hier in einer Bearbeitung von Eva Schlick für das große Orchester und die Chöre unserer Schule. Auch aufgrund der Vielschichtigkeit dieses Stückes war das ein passender Schluss, denn die musizierenden Ensembles des Paracelsus-Gymnasiums hatten zuvor rund 70 Minuten lang ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm geboten. An dieser Stelle sei der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Hans-Ulrich Winkler herzlich dafür gedankt, dass wir wieder einmal in der Steckfeldkirche zu Gast sein durften!

Den Auftakt bildeten die Instrumentalisten des Unterstufenorchesters unter der Leitung von Mirjam Rochard, die auch zwei der drei Stücke selbst arrangiert hatte. Coole Rhythmen und eine unterhaltsame Atmosphäre gab es bei „Play it again“ und „A Ragy Dagy Day Dream“ zu erleben, während der kultige „Wellerman“ mit seiner eingängigen Melodie ein echter Ohrwurm war.

Tradition hat es am PGH, dass die 5. Klassen (Leitung: Hanna Montes und Mirjam Rochard) gemeinsam auftreten und singen, in diesem Jahr das temperamentvolle „Shalala“, bei dem viele Zuhörer in den voll besetzten Stuhlreihen mitwippten, gefolgt von „Feuerwerk“, einem der großen Erfolgstitel des Sängers Wincent Weiss. Hier zeigten die Fünftklässler viel Einsatz und stimmlichen Glanz. Dazu passten dann auch die tanzenden Lichter an der Decke des Kirchenraums. Ein großes Dankeschön an Dennis Stubenvoll und die Schüler der Technik-AG, die wie immer ein wichtiger Baustein waren, damit diese beiden Konzerte am 11. und 12. April stimmungsvolle Ereignisse waren. Ebenfalls danke an Nicola Jehle und die Klassen 5A und 5B, die im Kunstunterricht passende großformatige Schilder erstellt haben, die für weitere visuelle Effekte sorgten.

Begleitet von Mirjam Rochard am Klavier und Johanna Wecke (Klasse 11) am Schlagzeug, sowie unter der Leitung von Hanna Montes zeigten dann die fast 40 Sängerinnen und Sänger des Unterstufenchors, wieviel Starpotenzial sie haben. Ob Michael Jackson seinen Song „Heal the world“ wirklich besser gesungen hat? Mit „Unstoppable“ von Sia und „A whole new world“ aus dem Musical „Aladdin“ wagte sich der Chor mit großem Erfolg an zwei weitere anspruchsvolle Titel und riss das Publikum mit seinem schönen Klang und der präzisen Mehrstimmigkeit zu großem Beifall hin.

Den hatte sich auch das große Orchester mit seinen 2 Dutzend Mitwirkenden verdient, denn Johann Sigmund Kussers „Air“ und vor allem das Medley aus dem Film „Pirates of the Caribbean“ hatten es mit einigen spielerischen Herausforderungen in sich. Den großen sinfonischen Sound, gepaart mit rockigen Rhythmen beherrschten die Jugendlichen unter der Leitung von Eva Schlick perfekt.

Ein wesentlicher Baustein zum Gelingen dieser Konzertabende ist die dreitägige Probenfreizeit, die in diesem Jahr in Haus Lutzenberg stattfand. Die Fachschaft Musik bedankt sich herzlich beim Verein PGH Solar und beim Verein der Freunde des PGH für die großzügige Unterstützung, ohne die eine solche Freizeit nur noch schwer zu realisieren wäre! Ohne diese Probenfreizeit wäre vielleicht ein Programmpunkt in den Konzerten gar nicht entstanden: Wenn Schülerinnen der Klassen 9 bis 11 im Matratzenlager zusammen sind, ist das Schmieden von Plänen und das Austüfteln von Ideen vermutlich wichtiger als der nächtliche Schlaf. Dieser kreativen Nachtarbeit verdankte sich der Auftritt des Ensembles „Bond’s Symphony“, das in Gestalt von Sängerinnen, Solo-Violine (Zeren Karadogan, 9a) und Band „Skyfall“ interpretierte: ein echter Gänsehaut-Moment!

Dass es am PGH viele musikalische Talente gibt, zeigte sich auch beim Zusammenwirken des großen Chors (Leitung: Mirjam Borchert) und der Band (Lisa Raithel, 10B, Hannes Kles, Bjarne Böcker, Carl Öttinger, alle 10C): Mit „Let’s get loud“ hielt endgültig die ausgelassene Disco-Stimmung Einzug in die Steckfeldkirche, nachdem davor mit den ruhigen Songs „All of me“ und „I am sailing“ auch die Nachdenklichkeit nicht zu kurz kam.

Ans Aufhören wollte da eigentlich keiner wirklich denken, zumal unsere Schulleiterin Frau Wetz und am Abend zuvor Herr Maier als Vertreter der Schulleitung viel Lob und Dank für alle Beteiligten verteilt hatten. Die Fachschaft Musik dankt, auch im Namen aller Schülerinnen und Schüler, der Schulleitung für die Unterstützung dieser Konzerte, die eine enorme Bereicherung für unseren Schulalltag darstellen und großartige Erlebnisse – sowohl auf der Bühne als auch im Publikum – sind. Geradezu rekordverdächtig schnell wurde dann noch das große Aufräumen erledigt. Vielen Dank für die zahlreichen Eltern-Hände, die hier zugepackt haben! Gerne im nächsten Jahr wieder!