Der bilinguale Zug

Das Paracelsus-Gymnasium bietet seit vielen Jahren einen bilingualen Zug an. Dieser kann am PGH sowohl mit dem sprachlichen als auch mit dem naturwissenschaftlichen Profil gekoppelt werden.

Im bilingualen Unterricht erlernen die Schülerinnen und Schüler Sachverhalte (in den Fächern Geographie, Geschichte, Biologie) auf Englisch. Es wird also nicht nur die Fremdsprache sondern vielmehr in der Fremdsprache gelernt.

Informationen erhalten Sie über Broschüre zum bilingualen Unterricht.

Häufige Fragen zur Wahl des bilingualen Zugs

Lohnt sich bilingualer Unterricht?

Wir finden JA! Bilingualer Unterricht lohnt sich. Die Fremdsprachenkompetenz unserer bili-Schüler ist beeindruckend. Sie nutzen Englisch im Mündlichen ebenso wie im Schriftlichen sicher und mutig und gehen aufgeschlossen an englischsprachige Texte heran. Dazu kommt ein hohes Verständnis für und Interesse an englischsprachigen Kulturen.

Werden im bilingualen Zug alle Fächer auf Englisch unterrichtet?

Nein. In Klasse 5 und 6 findet erweiterter Englischunterricht statt. In Klasse 7 wird Geographie, in Klasse 8 Geographie und Geschichte, in Klasse 9 Biologie und in Klasse 10 Geschichte und Biologie auf Englisch unterrichtet. Im Kurssystem kann Biologie als bilingualer Neigungskurs gewählt oder ein bilingualer Seminarkurs besucht werden.

Kommt zusätzlicher Unterricht auf mein Kind zu?

Ja. Bilingualer Unterricht braucht mehr Zeit und eine intensive sprachliche Vorarbeit. Daher gibt es im bilingualen Zug in Klasse 5 zwei Englischstunden und in Klasse 6 eine Englischstunde mehr. Die Sachfächer ab Klasse 7 bekommen jeweils eine zusätzliche Stunde.

Kann mein Kind den erweiterten Englischunterricht in Klasse 5 und 6 machen, ohne sich definitiv für den bilingualen Zug zu entscheiden?

Wir wissen, dass die Entscheidung pro oder contra bili am Ende der Grundschule nicht einfach ist. Daher bietet das PGH als derzeit einziges Stuttgarter Gymnasium die Möglichkeit, in Klasse 5 und 6 im regulären Zug eine Englisch-AG (insgesamt drei Stunden) zu besuchen, um sich eventuell am Ende von Klasse 6 doch noch für den bilingualen Zug zu entscheiden. 

Wann muss sich mein Kind für den bilingualen Zug entscheiden?

Generell sollte die Entscheidung für, aber auch gegen den bilingualen Zug gemeinsam getroffen werden. Bei der Anmeldung für die Klasse 5 muss angegeben werden, ob der bilinguale Zug, die bili-AG-Variante oder der normale Zug gewählt wird. Fällt die Wahl auf die AG-Variante, verschiebt sich die endgültige Entscheidung für oder gegen bili auf das Ende von Klasse 6.

Kann mein Kind den bilingualen Zug auch wieder verlassen?

Grundsätzlich ist dies möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass in der regulären Parallelklasse Kapazitäten für einen Wechsel bestehen. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass nach der Entscheidung für den bilingualen Zug keine Wechselwünsche aufkamen.

Wann endet der bilinguale Zug?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die bilinguale Zusatzqualifikation mit einem Zertifikat abzuschließen. Nach Klasse zehn erhalten die Schüler ein schulisches Zertifikat über den Besuch des bilingualen Zuges. Wer in der Jahrgangsstufe 1 (Klasse 11) den bilingualen Seminarkurs mit Erfolg abschließt, erhält das „Bilingual Certificate English / German“ des Landes Baden-Württemberg.

Ebenso können interessierte Schülerinnen und Schüler die Ablegung des „Internationalen Abiturs Baden-Württemberg“ anstreben und wählen Biologie als fünfstündiges bilinguales Fach. Das schriftliche Abitur muss in diesem Fall in Biologie in Englisch abgelegt werden. Das „Internationale Abitur Baden-Württemberg“ ist ein Exzellenzprädikat, das unter anderem bei Bewerbungen von großem Gewicht sein wird.

Wer entscheidet über die Zulassung zum bilingualen Zug?

Die endgültige Entscheidung über die Annahme in den bilingualen Zug bzw. die Bildung einer bilingualen Klasse (bzw. der bili-AG Klasse) ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen und obliegt der Schule.